A A A
Farbe Website: A A A
Die Schrift: Arial Times New Roman
AA AA AA

Lage


Das Gebiet Nischni-Nowgorod liegt fast im Zentrum des europäischen Teils der Russischen Föderation, im Osteuropäischen oder Russischen Tiefland, und befindet sich etwa gleich weit (mehr als tausend Kilometer) von westlichen, nördlichen und südlichen Seen.

Nordwestlich grenzt das Gebiet an Gebiet Kostroma, nordwestlich – an Gebiet Kirow, östlich – an Marij El und die Tschuwaschien, südlich – an Mordwinien, südwestlich – an Gebiet Rjasan, westlich – an die Gebiete Wladimir und Iwanow.

Das Klima vom Gebiet Nischni-Nowgorod ist gemäßigt kontinental. Die Winter sind kalt, lang, mit viel Schnee, die durchschnittliche Temperatur im Januar beträgt ca. - 12 Grad. Die Sommer sind ziemlich warm, die durchschnittliche Temperatur im Juli liegt bei +19 Grad. In den zentralen und südlichen Gegenden ist es wärmer. Die jährliche Niederschlagmenge beträgt im Durchschnitt 500 bis 550 mm. Sie wird nicht gleichmäßig verteilt: je weiter man nach Nordwesten vordringt, desto mehr Niederschläge stellt man fest, südöstlich ist es umgekehrt, da ist das Trockenwetter auch üblich.

Im Gebiet verläuft die nördliche Grenze der berühmten russischen Schwarzerdezone. Südlich folgen die Misch- und Breitblattwälder auf die Dunkelnadelwälder der Taiga, entstehen die großen Massive von Wiesensteppen.

Durch Wolga wird das Gebiet in zwei Hauptbereichen geteilt: in linksufrigen niedriggelegenen Bereich -Sawolschje- und rechtsufrigen hochgelegenen hügeligen Bereich mit Kieselbalken und Schluchten.

In unserem Gebiet fließen über 9000 große und kleine Flüsse mit der Gesamtlänge von 32000 km, davon 600 Flüsse sind über 10 km lang. Die großen rechten Nebenflüsse von Wolga – Oka und Sura – sind fahrbar. Die linken Hauptnebenflüsse von Wolga sind Wetluga und Kershenets. Die malerischen Ufer dieser Flüsse sind für die Liebhaber des Wasserwanderns attraktiv. Darüber hinaus befinden sich ca. 3000 Seen und Wassersammelbecken im Gebiet.

Die Stadt Nischni Nowgorod – der Verwaltungssitz des Gebiets – ist ein großer Verkehrsknoten. Die verzweigten Wasser-, Eisenbahnlinien und Autobahnen bieten eine sichere Verbindung mit den Rohstoffquellen und Verbrauchern der im Gebiet hergestellten Produktion, sowie mit den großen Kulturzentren an.